Im Dezember kamen die Mitglieder der Gesamtkonferenz in der Schule zusammen. Die Schülervertretung stellte den Antrag, dass die Schüler des 9. und 10. Jahrgangs in der Mittagspause das Schulgelände verlassen dürfen, um sich in der Innenstadt mit einer Mittagsverpflegung versorgen zu können.

Der kommissarische Schulleiter Herr Voss teilte mit, dass dieser Antrag der Rechtsabteilungen der Landesschulbehörde zur Prüfung übermittelt wurde, bis zur Konferenz hat keine Antwort vorgelegen. Daher sollte nicht über den Antrag abgestimmt werden.

Herr Lange, der als Lehrer die Schülervertretung betreut, schlug einen anderen Weg vor: Er bat um Abstimmung des Antrags vorbehaltlich der Zustimmung der Landesschulbehörde, da die nächste Gesamtkonferenz erst in einem halben Jahr tagen wird und bis dahin keine Regeländerung im Schulbetrieb eintreten könnten.

Dem folgte die Konferenz, allerdings gab es keinen Erfolg für die Schülervertretung: Der Antrag der SV wurde mehrheitlich abgelehnt. Die Schüler sollen die neue Mensa nutzen, war ein Hauptargument gegen das Einkaufen in der Stadt.

| Text: Tom Wieland, Kl. 8d |

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.