Klassentage in Alhorn

Drei Tage waren die fünften Klassen diese Woche im Blockhaus Ahlhorn zu den „Oldenburger Klassentagen“. Es ging darum, das „Wir-Gefühl“ in der Klasse zu stärken und gemeinsam Lösungen für Aufgaben zu finden. Eindrücke von den Klassentagen geben kurze Berichte von der Klasse 5d:

Das Logo der Oldenburger Klassentage mit dem Thema der 5d.

„Gemeinsam sind wir stark, weil…“ stand am Anfang auf einem Plakat. Diesen Satz haben wir nach jeder Aufgabe ergänzt. Zum Beispiel „… weil wir nicht durcheinander reden.“ Wir haben festgestellt, wenn wir nicht durcheinander reden, dass wir viel leichter und schneller über Kästen kamen, die auf einem Spielfeld standen. Wir mussten mit der ganzen Klasse von einem Ende zum anderen Ende gelangen und hatten nur vier Holzbalken als Brücken.

Bei den Klassentagen spielten wir viele Spiele. „Verstecker 20“ spielt man mit mindestens fünf bis zehn Personen. Eine Person zählt von 20 rückwärts und darf als Sucher nur drei Schritte gehen. Dann musste der Sucher erraten, wo welche Kinder versteckt waren. Auch Paartanz war sehr beliebt.

Die Mittagspause war gut, weil wir an die Handys durften und die Eltern anrufen konnten und wir durften uns auch ausruhen.

Schatzsuche: Nach einer Geländerallye mit Karten sollten wir eine Schatzkarte zusammen basteln und einen Erwachsenen finden um den Schatz zu finden. Der Weg führte uns in den Wald. In der Schatzkiste waren Bonbons für alle.

Lagerfeuer: Am letzten Abend machten wir ein Lagerfeuer. Es war schön, weil wir alle im Kreis saßen und Spiele gespielt haben. Schade war, dass jeder nur ein Stockbrot essen durfte. Wir haben am Lagerfeuer auch viel gesprochen und viel gelacht. Jonte, Sean und Tarik waren mit Herrn Lange bis 22 Uhr draußen und wir erschraken auch Herrn Lange.

Nachtwanderung: Wir sind alle im Dunkeln durch einen Wald gelaufen. Ohne Licht sind wir manchmal in den Matsch getreten. Einen kleinen Weg mussten wir alleine laufen. Ein Betreuer hat elektrische Teelichter auf den Boden gelegt, damit wir uns nicht verlaufen. Als jeder den Weg geschafft hat, waren alle stolz und hatten keine Angst mehr.

In Ahlhorn gab es immer viel zu essen. Am Montagabend gab es Bratkartoffeln mit Salat, zum Frühstück Brötchen, zum Mittagessen Bratwurst und Kartoffelbrei und immer Nudeln, wer das andere Essen nicht mochte.

| Text: Klasse 5d |
| Redaktion: Nick Nienaber, Kl. 7b |

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.