„Wir sind stark“ im Jugendhaus „Blauer Elefant“

Am 7. und 8. Februar fand die Veranstaltung  in Einswarden für die Klasse 7a statt. Das Ziel dieser Veranstaltung war die Steigerung des Vertrauens, die Förderung der Zivilcourage und die Vermittlung von Anti-Gewaltstrategien.

Als die Klasse in Einswarden war, sollte sie erstmal einen Stuhlkreis bilden und jeder sollte erzählen, wer er oder sie ist und was er oder sie mag. Anschließend gab es verschiedene Übungen, welche zur Stärkung der Klassengemeinschaft dienten. Herr Krüger von der Polizei Nordenham und unsere Sozialpädagogin Frau Rychlika organisierten den Tag. Zwischendurch hatten die Schüler auch eine Pause, die etwa 20 Minuten dauerte, damit sich die Klassenlehrerin Nadine Pasel und die Veranstalter unterhalten konnten.

Schüler stellen sich auf Schüler rauf!

Es gab Vertrauensübungen, die das Vertrauen unter den Schülern stärken sollte. Beispielsweise musste sich ein Schüler vom Tisch fallen lassen und die Mitschüler haben ihn aufgefangen.Anschließend gab es eine andere Übung, bei der sich ein Schüler auf den Rücken legen musste und sein Mitschüler konnte sich von unten bis oben auf jedes Körperteil vorsichtig raufstellen. Der Polizist Edwin Krüger erklärte, welche Verletzungen passieren könnten, wenn man sich auf das Gesicht stellen würde.Herr Krüger informierte zuletzt noch einmal die Folgen von Straftaten, zum Beispiel auch Beleidigungen oder Körperverletzungen. Alle 7. Klassen der Oberschule 1 Nordenham nahmen an dem sozialen Programm „Wir sind stark“ teil. Es gehört zum Präventionsprogramm der Oberschule Schule und wird unterstützt vom Präventionsrat der Stadt Nordenham.

|Text: Dominik Welz, Kl. 7a|
|Bild: Fabian Rohde, Kl. 7a|

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.