Am 1. April 2019 sind wir wieder mit unserer Truppe zur Moorseer Mühle aufgebrochen. Nach den Wintermonaten, in denen viel im Museumsgebäude stattfand, ging es heute wieder raus aufs Feld und in den Stall. Heute standen die Zaunreparatur, die Feldansaat, die Schafstallsäuberung und vor allem der Aufbau der Bestuhlung für die Sonderausstellungseröffnung im Vordergrund.

Zu Besuch war Herr Schmidt. Er ist ein Züchter alter Getreidesorten. Das Feld wurde von Herrn Schmidt in 16 kleine Flächen aufgeteilt, damit jeder Schüler in Ruhe pflanzen konnte. Es wurden 16 verschiedene Getreidesorten angesät, durch die Einleitung und Hilfe von Herrn Schmidt wurde alles sauber und in der richtigen Menge angesät.

Eine zweite Gruppe ist mit Herrn Reumann zu einer Weidefläche gelaufen, um dort den Graben zu reinigen und einen neuen Zaun zu setzen. Zuerst musste der alte Zaun entfernt werden, dafür brauchten wir Metallscheren, um den Zaun von den Pfählen zu trennen, währenddessen wurde der Graben mit Schaufel und Sparten gereinigt, damit die Schafe dort wieder ohne abzuhauen in Ruhe grasen können.

Die andere Gruppe hat sich mit Herrn Greim um die Vorbereitung einer Veranstaltung im Müllerhaus gekümmert. Mit Besen und Handfegern wurde auch das Museumsgebäude ordentlich gereinigt, damit alles wieder sauber für die Sonderausstellung war.

Eine Gruppe war mit der Schäferin Frau Müller-Rostin im Schafsstall für die Säuberung der einzelnen Schafsboxen zuständig. Der Mist wurde mit Schaufeln in Schubkarren geladen und dann aufs Feld gefahren und dort verteilt. Die Schafe waren zu der Zeit draußen auf der Weide und verfolgten die Schülergruppe mit blökenden Kommentaren. Außerdem freuten sich die Tiere, wenn sie zwischendurch eine Handvoll Kraftfutter bekamen.

| Text: Jel Funk, Kl. 8b |

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.