Die Schülervertretung hat sich neu organisiert

Die Schülervertretung hat sich neu organisiert: Statt 25 Schülerinnen und Schülern gehören dem Gremium jetzt nur noch acht Mitglieder an. Damit soll die Arbeit effektiver werden.

Aus den Erfahrungen der vergangenen zwei Jahren haben die Schülersprecher des Schuljahres 2015/16, Fynn Knötig und Luca Reck, den Rückschluss gezogen, dass die Schülervertretung (SV) zu groß und häufig handlungsunfähig war.Bis dahin bestand die Vertretung aus den 25 Klassensprecherinnen und Klassensprechern.

Klassensprecher bilden nun den „Schülerrat“

Sie schlugen der SV eine Neuorganisation vor, die im Mai 2016 beschlossen und zu diesem Schuljahr umgesetzt wurde:

Wie bisher wählt jede Klasse eine Klassensprecherin oder einen Klassensprecher. Zusätzlich wird eine Vertreterin oder ein Vertreter gewählt. Diese Klassenvertreter gehören automatisch dem Schülerrat an. Dieses Gremium entspricht der früheren Schülervertretung. Kann ein Klassensprecher nicht an der Sitzung des Schülerrates teilnehmen, nimmt der Stellvertreter teil.

Der Schülerrat tagt zu Beginn des Schuljahres nach der Wahl aller Klassensprecher und dann zwei– bis dreimal pro Schulhalbjahr. Zu Beginn des Schuljahres wählt der Schülerrat die Schülervertretung. Diese setzt sich zusammen aus einem Schülersprecherin oder einem Schülersprecher. Das ist in diesem Schuljahr Vanessa Gerdes aus der 10b. Ihr zur Seite steht ein Stellvertreter, das ist Alexander Eden aus der 9a.

Die (neue) Schülervertretung wird vervollständigt durch die Wahl von bis zu sechs weiteren Mitgliedern, wobei pro Jahrgang ein Vertreter (oder eine Vertreterin) gewählt wird. So gibt es neben der Schülersprecherin und ihrem Stellvertreter auch sechs Jahrgangssprecher/innen in der SV.

Auch Lehrer habeneinen Jahrgangsleiter

Dieses System passt übrigens auch zu den Strukturen im Lehrerzimmer: Hier treffen sich die Lehrer zu „Teamsitzungen“. Dabei sitzen alle Lehrer, die in einem Jahrgang unterrichten, zusammen und beraten über Unterrichtspläne oder „pädagogische Maßnahmen“.

Jedes Team hat sich einen Leiter / eine Leiterin gewählt. Somit hat jeder Jahrgang einen Schüler-Jahrgangssprecher und einen Lehrer-Jahrgangsleiter.

Die Schülervertretung trifft sich jeden Montag. Die Sitzungen leitet die Schülersprecherin oder ihr Vertreter. Zur Seite steht ihnen Herr Lange, der SV-Lehrer ist. Als „Entlastung“ müssen die SV-Mitglieder keine zusätzliche Arbeitsgemeinschaft an einem Nachmittag wählen. Die Schülervertretung hat die Aufgabe, die Interessen der Schülerinnen und Schüler gegenüber der Schulleitung und den Gremien der Schule zu vertreten (zum Beispiel in der Gesamtkonferenz, dem Schulvorstand oder den Fachkonferenzen). Außerdem plant und organisiert sie Veranstaltungen und Projekte. In diesem Schuljahr waren das zum Beispiel der Weihnachtsmarkt, die Rosenaktion zum Valentinstag, das Rosenmontagsfest und die Wahl des Jugendparlaments.

Kein Raum für die SV

Die Schülervertretung hätte gerne einen eigenen Raum, zu dem sie auch Zugang in den Pausen hat, um dort zu arbeiten. Doch nach Beratungen mit der Schulleitung hätte die SV nur einen Raum im dritten Stock des B-Traktes bekommen – einen Mini-Gruppenraum, der früher einmal eine Jungen-Toilette war. Für einen schnellen Zugang in den Pausen und für die SV-Sitzungen ist der Raum aber leider total ungeeignet.

| Text: Jonas Kück, Kl. 9c |

| Bild: SV |

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.