Die neuen FSJ-ler an unserer Schule

Auch in diesem Schuljahr halfen zwei junge Menschen mit, den Schulalltag zu gestalten. Kea Filzmoser und Daniel Hein engagierten sich hier im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres.

Kea Filzmoser kam durch eine Umfrage am Gymnasium Nordenham, bei der es um ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an der Oberschule 1 Nordenham ging, auf die Idee selber nach ihrem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr zu machen.

Sie wollte sich nach ihrem Abitur sowieso eine Auszeit gönnen, da das Abitur doch anstrengender war als gedacht. Nach ihrer Zeit als FSJ-lerin an der Oberschule 1 möchte sie ein Studium beginnen.

Daniel Hein hat sich bei Merle Gerdes (FSJ-lerin 2015-2016) schlau gemacht und von ihr erfahren, dass ein FSJ sehr witzig und interessant sei. Außerdem wollte er sich ebenfalls nach seinem Abitur eine Auszeit nehmen und erst ein Jahr später sein Studium beginnen. Er braucht dieses eine Jahr noch zum Überlegen, welchen Beruf er später ausführen möchte.

Hilfreicher Einsatz im Unterricht

Kea übernimmt in den Pausen und in der Klassenlehrerzeit die Betreuung im Spieleraum. Außerdem leitet sie die Spiele-AG. Sie geht in den Unterricht, meistens in den fünften bis achten Klassen. Dort hilft sie den Jüngeren, die Aufgabenstellungen zu verstehen und Fragen zu beantworten. Sie fährt auf Klassenfahrten mit, leitet die Hausaufgabenbetreuung und ist sehr zufrieden damit und kann sich vorstellen, das länger zu machen.

Als FSJ-lerin wurde sie sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern gut aufgenommen. Sie möchte nach ihrem Studium Lehramt für die Fächer Sport und Mathematik studieren. Der erste Tag als FSJ-ler war anstrengend, weil die beiden sich selber orientieren mussten, aber inzwischen kenne sie jeden Winkel der Schule.

Kea sagt von sich, sie würde als Lehrerin spaßig, aber auch streng sein, wenn sie müsste. Schon in den ersten Tagen hat sie sich ein paar „Lieblingslehrer“       ausgesucht, die sie im Unterricht begleitet. Gerne ist sie im Mathe-Unterricht von Herrn Nolte und im Sport-Unterricht von Herrn Mujkanovic dabei. Im Unterricht von Herrn Nolte hilft sie den Kleineren in Mathe und macht selber Einzelgespräche, wenn es sein muss.

Daniel wurde gut von den Schülern und Lehrern aufgenommen. Er hat mit den Schülern und Lehrern sehr viel Spaß. Er hatte erst die Befürchtung, dass es länger dauern würde, ein Teil des Lehrerzimmers zu werden. Die Schule findet er vom Aufbau und von der Gestaltung her sehr gut. Am besten gefallen ihm die Cafeteria, der Multipool und das Lehrerzimmer.

Auch FSJ-ler freuen sich auf die Ferien

Daniel betreut ebenfalls die Schüler im Spieleraum sowie die Spiele-AG. Er macht auch noch die Floorball-AG zusammen mit Herrn Erstling und wird beim nächsten Floorball-Turnier dabei sein. Daniel ist ebenfalls im Unterricht dabei. Er war schon in allen Jahrgängen, aber am besten gefällt es ihm in den zehnten Klassen. Trotzdem geht Daniel regelmäßig mit in den Unterricht der sechsten Klassen. Auch er begleitet ebenfalls die fünften Klassen zum Schwimmunterricht.

Kea verbringt ihre freien Blöcke in der Stadt oder mit Bücherlesen. Jeden Tag macht sie sich einen Plan, um den Überblick über ihre täglichen Aufgaben zu haben. Sie hat sich ihren eigenen Stundenplan erstellt und konnte so den einen oder anderen freien Block „einschleusen“. Das frühe Aufstehen ist für sie anstrengend, weshalb sie abends früher ins Bett geht als zuvor. Sie freut sich nun wie ein ganz normaler Schüler auf die Ferien.

Außerhalb der Schule geht sie gerne zum Turnen und leitet eine Turngruppe voller kleineren Kindern. Sie hat Spaß daran, den kleinen Kindern zu helfen, egal ob innerhalb oder außerhalb der Schule. Kea ist in einer Turner- und Lehrerfamilie aufgewachsen. Ihr Opa ist der „berühmte“ Wolfgang Stelling, ein Turnlehrer, der lange in Nordenham und auch an der OBS 1 unterrichtet hat. Ihre Familie stand immer hinter ihr und hat ihr immer geholfen, wenn sie Probleme hatte in der Schule. Als Schülerin war sie immer selbstständig, hat immer direkt nach der Schule die Hausaufgaben gemacht, weil sie genau wusste, wenn sie ihre Hausaufgaben fertig hat, beginnt die Freizeit. Ein Ziel in Keas Leben ist das Studium abzuschließen und eine faire Lehrerin zu werden.

DJ mit Familiensinn

Daniel vergnügt sich in der Freizeit mit dem Mischen von Musik und mit Fitness. Als Musiker möchte er gerne DJ werden. Daniels Ziele sind: studieren, eine Familie gründen und ein vernünftiges Leben führen.

 

| Bild und Text: Leonard Steppat, Kl. 9c |

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.