WPK Bo-Mühle: Bau einer Vogelscheuche

Tag 3: Feldarbeit und Vogelscheuche

Am 24. September fuhren wir bei regnerischem Wetter zur Moorseer Mühle. Als wir auf den Bus warteten, erschreckte uns ein Gewitterblitz und ein lauter Donner, aber wir blieben alle unverletzt. Allerdings fuhren einige, die sonst mit dem Rad zum Museum fuhren, bei dem Wetter nicht von der Schule los und verbrachten die Stunde im Parallelunterricht.

Obwohl das Wetter nicht so gut war, musste eine Gruppe mit Anton Günter Reumann auf unsere Wiese gehen und dort weiterarbeiten. Die andere Gruppe war mit Dr. Greim in der Mühle und baute dort eine Vogelscheuche. Sie soll die Krähen davon abhalten, das Saatgut aus der Erde zu picken.

Zwischendurch gab es Besuch von unserem kommissarischen Schulleiter Herrn Voss und dem Regionaldirektor der LzO Wesermarsch, Herrn Vollert: Die LzO unterstützt das Projekt „Müllerpraktikum 1900“ nämlich mit 2.000 Euro!

 

Der Kopf wird gerade angefertigt.

 

So sieht die Vogelscheuche jetzt aus.