Achtklässler ermitteln ihre Stärken – Kompetenzanalyse mit „Zeit & Service“

Ist ein Schüler eher handwerklich geschickt oder kann er gut mit anderen an komplizierten Problemen arbeiten? Das stellte das Programm „Profil AC“ fest.

Das „AC“ steht für „Assessment Center“ und ist ein Kompetenzanalyseverfahren. Das Programm für die achten Klassen fand an zwei Tagen im August statt. Die Schüler teilten sich auf drei Gruppen auf und gingen zu verschiedenen Räumen in der Schule. Dort gestalteten die Gruppen unter anderem Werbeplakate, die sie anschließend präsentierten.

Dabei wurde ihre Teamfähigkeit überprüft. Denn die Schüler wurden die ganze Zeit von Erwachsenen beobachtet, die von „Zeit & Service“ kamen. Sie machten sich zu jedem Schüler Notizen. Die Ergebnisse dieser Beobachter zeigten am Ende auf, in welchen Bereichen die Schüler besonders gut sind.

Bei einer anderen Aufgaben mussten die Schüler eine Zettelbox falten und zusammenkleben. Dann sollten die Schüler mit einer Zange einen Eisendraht zu einem Bilderhalter biegen, um ihr handwerkliches Geschick festzustellen.

Am zweiten Tag gingen die Schüler in den Computerraum füllten einen Fragebogen mithilfe des Internets aus. Danach mussten sie am Computer noch einen zwei Seiten langen Fragebogen ausfüllen und ein Training mit dem Computer absolvieren, indem es darum ging, manche Textstellen fett zu markieren oder die Schriftart zu ändern. Anschließend mussten die Schüler noch einen Selbsteinschätzungsbogen ausfüllen.

Ihre Ergebnisse erhielten die Schüler einige Tage später. In einem Einzelgespräch gab es von den Beobachtern ein Feedback. Die Einschätzung der persönlichen Fähigkeiten dient als erste Orientierung für die spätere Wahl einer Berufsausbildung.

| Text: Fabian Rohde, Kl. 8a |

 

 

Leave a Comment