Was und wie Funktioniert das „Icing“, dass beantworten wir euch diese Woche.

Icing wird im Deutschen als Befreiungsschuss bezeichnet und wird gepfiffen, wenn ein Team aus seiner eigenen Hälfe den Puck über die gegnerische verlängerte Torlinie schießt oder ablenkt. Als Strafe folgt ein Bully im Verteidigungsdrittel des Teams und Wechselverbot in der Unterbrechung. Icing wird nicht gepfiffen, wenn der Schuss von einem in Unterzahl liegendem Team kommt, ein Tor durch ein Weitschuss erzielt wird, der Schuss vorher einen Gegnerischen Spieler berührt (oder den Schläger), der Schuss vom Bully ausgeht oder ein gegnerischer Spieler (nicht Torwart) den Puck hätte spielen können.

Noch immer nicht Verstanden? Schau einfach die  nächsten Wochen nochmal vorbei .

|Text: Kain Nienaber, Kl. 10a|