#klartext – Mach Worte!   +++Liveticker+++

„Schreib mal wieder“ klingt wie eine alte Werbung von der Post. „Mach Worte!“ wird da deutlicher. Und noch mehr: Es geht um „Klartext“!

So hieß das Schreibfestival am 17. Oktober 2017 in Hannover. Was Schülerinnen und Schüler heute zum Schreiben bewegt, das wollen Redakteure der ABER HALLO und von aberhallo.news herausfinden. Wir berichten – quasi live – vom Schreibfestival aus dem Pavillon in Hannover.


+++++++++ Weitere Berichte vom Schreibfestival #klartext17: ++++++++++++

Graphic Recording | Arbeitskreis Journalismus | Interview mit Bas Böttcher

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


 

Liveticker:

15.30 Uhr: Und Schluss… 🙁 Schon ist das Festival vorbei. Aus dem großen Saal strömen die Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer. Einige mussten schon früher los, um ihre Züge zu bekommen.

15.00 Uhr: Die Schlussrunde im großen Saal beginnt! – Die ersten Textpreisträger vom Klartext-BLOG stehen fest und werden auf der Bühne ausgezeichnet – alle Texte sind nachzulesen unter http://wordpress.nibis.de/klartext/ oder www.klartext-blog.de

14.00 Uhr: Wir sind übrigens nicht die einzigen, die „Live“ vom Schreibfestival berichten. Auch Schüler, die den Klartext-BLOG betreuen, sind hier und schreiben. Oder stellen Texte ins Netz, die Teilnehmer am Schreibfestival schreiben.

13.30 Uhr: Bas Böttcher hat sein Vortrag beendet und die nächsten Workshops beginnen. Zwischendurch gibt es kostenlos für alle Teilnehmer Getränke im Foyer. Der Markt der Möglichkeiten lässt Entdeckungen zu: von Buchverlagen über die Junge Presse Niedersachsen bis zur Zentrale für politische Bildung Niedersachsen. Auch die Hannoversche Allgemeine ist da: Die Zeitungsmacher erzählen, wie eine Tageszeitung entsteht und was man machen muss, um bei einer Zeitung zu arbeiten.

(Bas Böttchers Workshop)

12.30: Die 2. Workshops sind beendet die 3. beginnen (1000 Worte oder 1 Bild – Texte visualisieren, Die Schülerzeitung); Bas Böttcher macht Poetry Slam.

(Lesung von Lea-Lina Oppermann)

11.30: Der 1. Workshop ist beendet, die 2. Workshops starten (zum Beispiel „Die Schülerzeitung“ oder „Social Writing“). Die Schülerinnen und Schüler haben Laufzettel dabei. Hier schreiben sie hinein, welche Workshops sie besucht haben. Am Ende gibt es einen Stempel – oder meistens eine Lehrerunterschrift von den Workshopleitern.

 

10.30: 1. Workshop startet (zum Beispiel Mobile Reporting), parallel findet eine Lesung mit Nicola Huppertz statt. Alle strömen in die Räume und sind gespannt, was sie erwartet.

 

10.00: Das Schreibfestival wird durch Bas Böttcher eröffnet. Er „verdichtet“ Worte und verdreht sie auf ganz ungewöhnliche Art und Weise. Man muss schon genau hinhören, um die vielen Wort-Wendungen mitzubekommen. (Wir freuen uns, dass Bas  Böttcher um 13.30 Uhr aberhallo.TV ein Interview gibt – wir veröffentlichen das hier Ende Oktober!).

(Begrüßung durch Bas Böttcher)

9.00 Uhr: Es ist noch eine halbe Stunde hin bis zum eigentlichen „Empfang“, doch schon kommen die Besucher. Und es sind viel mehr, als sich eigentlich angemeldet haben (haben da einige Lehrer ihre Hausaufgaben nicht gemacht und ihre E-Mails nicht genau gelesen?).

8 Uhr in Hannover: 12 Schüler der OBS 1 Nordenham fahren mit der Stadtbahn bis zum Hauptbahnhof. Die letzten Obdachlosen schlafen noch, als unsere Horde Richtung Kulturpavillon läuft. Wir werden beim Aufbau helfen, Stühle und Tische rücken.

Im Netz:

Alles Wissenswerte vom Schreibfestival, die Workshop-Angebote und die Höhepunkte auf der großen Bühne gibt es auf der Veranstaltungsseite im Netz:

http://wordpress.nibis.de/klartext/schreibfestival-klartext17/

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.