Jahresprogramm an der Niederdeutschen Bühne Nordenham

Im Jahr 2019 stehen vier Premieren bei den Plattdüütschen an: Am 7. Februar startet die Inszenierung von „Alma Rogge – eine Annäherung“. Das Dokumentarstück setzt sich kritisch mit dem Leben und Werk der Heimatdichterin Alma Rogge auseinander. Bis zum 16. Februar gibt es insgesamt acht Aufführungen. Karten gibt es im Vorverkauf in der Geschäftsstelle von NMT am Marktplatz Nordenham ab 9 Euro. Das Stück ist eine Gemeinschaftsproduktion von Erwachsenen und Mitgliedern der Jugendgruppe TUSCULUM.

Am 26. April ist Premiere des Musikstücks „Wi sünd woller wer – Van Petticoat un Wirtschaftswunner“. Die Niederdeutschen führen ihre Besucher zurück in die 50er und 60er Jahre. Regie führt der Hamburger Regisseur Philip Lüsebrink.

Nach der Sommerpause feiert „Frühlings Erwachen“ am 6. September Premiere. Das Stück von Frank Wedekind ist schon über 100 Jahre alt. Es wird von der Jugendgruppe TUSCULUM modernisiert und produziert unter der Leitung von Leon Nungesser. Dabei geht es um die Gefühle und Probleme von jungen Menschen, um Liebe, Sexualität, Notendruck in der Schule und Erwartungsdruck durch die Eltern.

Im November schließt sich dann ein Klassiker an, den wieder die Erwachsenen spielen: „Twee Kisten rum“ ist eine Schmugglergeschichte von Alma Rogge. Regie führt hier Jürgen Reiners.

Zudem richtet die Nordenhamer Bühne in diesem Jahr im Mai die Bühnenleitertagung des Niederdeutschen Bühnenbundes für Niedersachsen und Bremen .

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.